"Wege entstehen dadurch,
dass man sie geht."
- Franz Kafka
"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen."
- J. W. von Goethe
"Was Kinder brauchen: Wurzeln und Flügel"
(frei formuliert nach J. W. von Goethe)
"Es kann dir jemand die Tür öffnen,
aber hindurchgehen musst du selbst."
- Konfuzius
"In jeder Schwierigkeit lebt die Möglichkeit."
- Albert Einstein
"Auch eine schwere Tür hat nur einen kleinen Schlüssel nötig."
- Charles Dickens

Jetzt unverbindlich anfragen:

0208- 30 99 86 00

Durch eine Verhaltenstherapie Veränderungen einleiten und Ziele erreichen

Die Verhaltenstherapie (VT) gründet auf in Experimenten gewonnenen Paradigmen und Prinzipien des Lernens. Im Mittelpunkt der Verhaltenstherapie steht, dem Klienten Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten. Zunächst sollen die möglichen Ursachen einer Problematik erarbeitet und verstanden werden, im Anschluss daran sollen Methoden vermittelt werden, die helfen, freier, entspannter, fröhlicher etc. leben zu können. Der Klient lernt in der psychotherapeutischen Behandlung, bereits vorhandene Fähigkeiten zu fördern sowie Neue zu erwerben. Somit findet eine Erweiterung von Handlungsfähigkeiten statt.

Der Fokus der VT liegt auf der Gegenwart. Das heißt, Psychotherapeut und Klient wenden sich den aktuell bestehenden und belastenden Ereignissen sowie Problemen zu und konzentrieren sich auf gegenwärtige Emotionen, Gedanken und Verhaltensweisen.

Sie interessieren sich für eine Verhaltenstherapie? Dann rufen Sie mich an!

Telefon:   0208- 30 99 86 00

Zu den klassischen Methoden der Verhaltenstherapie zählen:

  • Kognitive Verhaltenstherapie
  • Operante Verfahren
  • Selbstmanagementtherapie
  • Stimuluskontrolle
  • Expositionsverfahren
  • Entspannungsverfahren
  • Training sozialer Kompetenzen

Im Einzelgespräch Fortschritte erzielen

In meiner Praxis in Mülheim an der Ruhr findet die verhaltenstherapeutische Behandlung meist im Einzelsetting statt. Das heißt, der Klient und ich führen das Gespräch alleine. Gelegentlich kann es sinnvoll sein, Angehörige oder Bezugspersonen in die Therapie einzubeziehen. Dies hängt zum einen vom Wunsch des Klienten ab, zum anderen von der bestehenden Problematik.

Eine Sitzung dauert in der Regel 50 Minuten. In manchem Fällen ist eine Doppelstunde, also eine 100-minütige Sitzung, sinnvoll.

Um dir auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir Tracking-Dienste wie z. B. Google Analytics aktivieren, die Cookies nutzen, um dein Nutzer­verhalten anony­misiert zu speichern und zu analysieren. Dafür benötigen wir deine Zustimmung, die du jederzeit widerrufen kannst.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.